Beiträge

Druckstellen an der Brust? Vermeide sie!

Warum tolerieren so viele Frauen Druckstellen auf der Brust oder wund geriebene Stellen auf den Rippen? Anita zum Beispiel spürt oft einen brennenden Schmerz seitlich an ihrem Brustgewebe. Oder Carola. Sie seufzt jeden Abend über die wund geriebene Stelle seitlich auf ihren Rippen.

Ich kann das nicht verstehen, denn es ist so einfach, Druckstellen an Brust und Rippen zu vermeiden. Die Lösung heißt:

Achte bei deinem BH auf die richtige Unterbrustgröße!

Wenn diese zu groß ist, macht dein BH hinten einen Bogen nach oben, auch wenn du ihn gerade erst zugemacht hast. Und wenn du dich bewegst, dann bewegt sich dein BH mit. Dann reiben entweder Bügel, Stäbchen oder Nähte am Brustgewebe oder den Rippen. Druckstellen oder wunde Stellen sind die schmerzliche Folge.

So kommst du zu deiner richtigen Unterbrustgröße:

 

1. Miss deine Unterbrustweite genau aus.

Dazu nimmst du ein Maßband und legst es waagerecht auf deine Rippen unter der Brust. Das Maßband darf nicht verdreht oder locker sein. An der Stelle, wo es zusammenkommt, hältst du es mit deinen Fingern fest. Dann atmest du noch einmal kurz aus und liest dann die Zahl ab. Mach das mehrmals und kontrolliere, ob die Maßangabe übereinstimmt.

 

2. Finde deine BH-Größe in der Tabelle.

Auf der folgenden Größentabelle findest du heraus, welcher Größe dein Unterbrustmaß entspricht.

Tabelle zum Unterbrustmaß

In der Tabelle erkennst du, dass die Größe in 5er-Schritten festgelegt ist. Das bedeutet, dass es deine perfekte Größe eigentlich gar nicht gibt. Damit aber ein BH so optimal wie möglich passt, ist der Verschluss flexibel. Wenn du deinen BH in der Mitte schließen kannst, ist das genial. Wenn du es dann aber doch lieber lockerer oder fester haben willst, dann nimmst du eben die erste oder die letzte Verschlusshäkchenreihe.

 

Bist du dir nicht ganz sicher, wie du das umsetzen kannst? Ich helfe dir dabei. Nimm einfach Kontakt zu mir auf.

 

Brüste brauchen Reifezeit

Wachstum braucht Zeit. Gerade Brüste brauchen ihre Reifezeit. Auch wenn fast alle jungen Mädchen wünschen, ihre Brust würde schneller wachsen, es geht einfach nicht schneller, als die Natur es vorgesehen hat.

In der Blogparade #LebenWieSauerteig von Margaretha Schedler wird der Gedanke der Reife beleuchtet. Und wie ein Sauerteig seine Reifezeit braucht, so brauchen auch die Brüste in der Entwicklung des Mädchens zur Frau ihre ganz individuelle Reifezeit.

 

Die körperliche Reife von einem Mädchen zur jungen Frau, ist ein Teil des Ganzen aus dem Kontext zum Wissen über Dessous. Dieses Wissen gebe ich  auf meinem Blog an dich weiter.

 

Wenn bei einem Mädchen die Geschlechtsmerkmale reifen, dann braucht das seine Zeit. Das ist ein Prozess, der einige Jahre dauert. Und genau wie beim Sauerteig, darf man den Prozess nicht beschleunigen, sonst kommt am Ende ein ungenießbares Produkt heraus. Und ganz ehrlich: Wer mag schon eine ungenießbare Frau?

 

Wie der Sauerteig seine Entwicklungsphasen hat, so hat auch die Brustentwicklung bei einem Mädchen Phasen, die aufeinander aufbauen. Hier gibt es 3 Stufen.

 

Die Reifezeiten der Brust

 

Die ersten Anzeichen der Brustentwicklung bei einem Mädchen sind kleine Gewebeverdickungen unter den Brustwarzen. Man nennt diese die Brustknospen. Die Haut um die Brustwarzen herum ist etwas dunkler und es sieht aus, als wäre es geschwollen. In dieser Zeit ist das Mädchen noch ganz Kind und interessiert sich überhaupt nicht für einen BH.

 

In der zweiten Phase werden die Brustdrüsen gebildet und in das Fettgewebe eingebettet. Diese Zeit geht manchmal einher mit schmerzenden oder juckenden Brustwarzen. Je nach Ernährung und genetischer Veranlagung wächst die Brust langsam oder schneller. Oft wachsen die Brüste rechts und links unterschiedlich schnell und manchmal bleiben die Brüste ein Leben lang unterschiedlich groß. In dieser Zeit beginnt das Mädchen sich mit anderen zu vergleichen und Interesse an BH zu entwickeln.

 

Irgendwann ist die Brust ausgewachsen. Doch bis es soweit ist, kann es sein, dass sich die BH-Größe mehrmals in unterschiedlichen Abständen verändert. Gerade in dieser Phase ist es wichtig, dass die momentan richtige Größe ermittelt wird. Sorgfalt und liebevolle Zuwendung sind Zutaten, die einem jeden Mädchen in dieser Zeit wohl tun.

 

Eigentlich lobt man sich ja nicht selbst. Aber ich kann von mir sagen, dass ich bei allen meinen 4 Töchtern diese Zutaten verwendet habe. Heute sind alle erwachsen und mir dafür dankbar, dass ich sie darin einfühlsam begleitet habe.

 

Zurück zur Blogparade von Margaretha Schedler. Auch der Sauerteig braucht die ganze Zeit über die kompetente Begleitung eines Bäckermeisters. Das ist eine Zutat, von der niemand redet, ohne die es aber kein gelungenes, gutes und wohlschmeckendes Brot gibt.

 

Lass der Natur also ihre Entwicklung, denn sie kennt ihre Zeit.