Dessous waschen

Eine Frage, die ich häufig gestellt bekomme lautet: Wie wasche ich eigentlich Dessous? In der Tat kann man daraus eine Wissenschaft machen. Ich mache es einfach.

Früher, zu Zeiten unserer Großmütter, waren Dessous etwas Teures und Wertvolles mit Spitze und wurde deshalb entsprechend wertvoll und pfleglich behandelt. Im Gegensatz dazu gab es die alltägliche Unterwäsche, die vom Material her bedeutend robuster war und auch mal eine Kochwäsche vertragen konnte.

Grundsätzlich wird auch heute noch so unterschieden, auch wenn zu bemerken ist, dass alles was wir darunter anziehen, im weitesten Sinne zur Kategorie der Dessous gehört. Folgerichtig ist es in erster Linie wichtig, aus welchem Material die Dessous sind. Unterwäsche, die für Menschen geeignet sind, die zum Beispiel an Inkontinenz leiden, können bis zu 95 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden.

Aber was ist mit den Materialien, die man heutzutage üblicherweise bei Dessous verwendet? Wie ist das mit den Bügeln beim BH?

Zauberwort: Das Wäschesäckchen

In der Regel geben Hersteller bei den Pflegehinweisen an, dass bei 30 Grad in der Waschmaschine gewaschen werden kann. Ich kenne kein Material, bei dem noch Handwäsche verlangt wird. Um jedoch die BH bei der Wäsche zu schützen, empfehle ich, ein Wäschesäckchen zu nutzen. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen, dass bei solch einer Behandlung, BH und Dessous-Slips von guter Qualität, Wäschen bei 40 Grad im Wäschesäckchen bei mindestens 1000 Umdrehungen im Schleudergang der Waschmaschine, jahrelang gut überstehen.

Einmal jedoch ist mir folgendes passiert:

Morgens gleich nach dem Aufwachen dachte ich: „Lass mal die Waschmaschine laufen, bevor du was anderes machst. Dann kann die rumpeln und ist am Vormittag fertig.“ Gedacht, getan. Am Abend zuvor hatte ich die Wäsche bereits sortiert und musste sie nur noch reinstecken und laufen lassen. In der Eile des Gefechts hatte ich aber vergessen, meine Brille aufzusetzen. Also konnte ich die Anzeige an meiner Waschmaschine nicht lesen. „Naja“, dachte ich, „das ist nicht schlimm. Ich kenne ja meine Waschmaschine und weiß, wie weit ich ungefähr drehen muss, dass es bei 40 Grad steht.“ Also drehte ich den Knopf und startete die Maschine.

Als die Trommel fertig gewaschen war, hatte ich dann meine Brille auf. Und dann bekam ich einen riesigen Schrecken. Ich hatte meine Dessous mit 70 Grad gewaschen. Jetzt war ich wirklich gespannt, wie die Dessous raus kamen. Ich rechnete mit dem Schlimmsten. Doch siehe da: Bis auf eine leichte Verfärbung war nichts passiert. Alles hatte noch seine Stabilität und Elastizität.

Welch eine Erleichterung! Hast du so etwas auch schon mal erlebt? Teile es mir doch einfach mit, in dem du einen Kommentar verfasst.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.