Unterhose, Schlüpfer, Büchs und Co

Um den weiblichen Schambereich mit Textil zu bedecken, gibt es mindestens die Begriffe Unterhose, Schlüpfer und Büchs. Landauf, landab, gibt es aber sicher noch viele andere Bezeichnungen dafür. Manchmal hat sogar eine Familie einen Spezialbegriff für sich erfunden.

Ganz zu Anfang der „Entdeckung“ dieses Dessous nannte man es in Deutschland auch einfach nur „das Unaussprechliche“. Es ist etwas typisch menschliches, das Natürlichste mit Scham zu bedecken. Schon im Paradies, als die ersten Menschen ihrem Schöpfergott ungehorsam waren und entdeckten, dass sie nackt waren, machten sie sich eine Bedeckung für den Schambereich. Denn: was bedeutet es schon anderes, wenn dort steht, sie legten sich Blätter um die Lenden? Und so erhielt im Laufe der Menschheitsgeschichte dieses Kleidungsstück viele verschiedene Namen.

Auch die Modeindustrie hat diesem guten Stück noch viele weitere Namen hinzugefügt. Es ist deshalb gar nicht so einfach aus dieser Fülle heraus, das für sich passende Unterteil zu finden.

Der Slip und seine „Schwestern“

Der Slip ist eine eng anliegende Unterhose ohne Beinansatz. Seine „Schwestern“ variieren in der Höhe des Beinausschnittes und der Höhe des Stoffes am Bauch. Der Schnitt ist abgerundet. Das Stoffteil zwischen den Beinauschnitten beträgt je nach Art und Größe des Slip zwischen 3 und 5 Zentimetern. Mit folgenden Namen werden sie bezeichnet: Bikini-Slip, Hüft-Slip (auch Hipster), Taillen-Slip, Brasil-Slip, Control-Slip, Rio-Slip, Italiener-Slip, Mini-Slip, Maxi-Slip, Sport-Slip und Retro-Slip.

Der String und seine „Brüder“

String kommt aus dem englischen und bedeutet „Saite“ oder dünne Schnur. Daraus leitet sich seine Form her. Alle Strings haben vorne für den Schambereich ein Stoffdreieck und hinten eine mehr oder weniger breite „Schnur“. Folgende Namen kann man heutzutage vorfinden: Mini-String, Thong, V-String, T-String, Control-String, String-Panty, String-Boxer (oder Boxer-String) und Tanga.

Das Panty und seine „Geschwister“

Das Panty unterscheidet sich von dem Slip durch seinen Schnitt. Er ist vorne und hinten fast wie ein Rechteck. Teilweise gibt es bei dieser Form auch den Beinansatz und das Stoffteil zwischen den Beinausschnitten beträgt wie beim Slip zwischen 3 und 5 Zentimetern, je nach Größe. Folgende Begriffe sind mehr oder weniger bekannt: Jazzpanty, Hüftpanty, Hipsterpanty, Shorty, Boxer-Brief und Boxer-Short.

 

Die „nackte“ Tatsache ist, dass über 99 % der Menschen zuerst die Unterhose anziehen. Aber welche?

Das fragt man sich fast alle Morgen neu. Und bei jedem neuen Kauf wird man mit all den vielen Begriffen überschüttet und dann fragt man sich: Was ist nun für mich das Richtige? Vielleicht findest du hier etwas:

www.outletdessous.de/unterhosenslips/

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.