Dessous als Geschenk

– Geschenke sind etwas wunderbares. Gerade jetzt vor Weihnachten drehen sich die Gedanken sehr oft darum. Was schenke ich wem? Wie packe ich es am schönsten ein? Was bekomme ich wohl geschenkt? Seit Monaten bekommen wir suggeriert, dass es an Weihnachten nichts Wichtigeres gibt, als Geschenke.

Ich mag Geschenke und ich schenke gerne selbst. Dafür überlege ich oft sehr lange, was ich einer bestimmten Person schenken kann. Bei Menschen, die mir am nächsten sind, dauert es am längsten.

 

Geschenke früher und heute

Praktisches und Alltägliches schenkte man früher. Heute ist das nicht mehr so üblich. Es soll doch wenigstens einmal im Jahr etwas besonders sein. Zumindest für den Geliebten, denkt die Frau oder die Geliebte, denkt der Mann. Und so kommt mancher Mann auf die Idee, seiner Partnerin Dessous zu schenken.

Die Erfahrung lehrt mich aber, dass gerade so ein Geschenk bei der „Geliebten“ nicht ankommt. Dafür gibt es meistens mehrere Gründe. Es könnte sein, dass die „Geliebte“ grundsätzlich schöne Dessous ablehnt, dass die „Geliebte“ denkt: >er will mal wieder!<, oder dass das Dessous nicht passt. Egal was es ist, unter dem Weihnachtsbaum ist alles ein Dilemma.

Wie kommt man nun aus der Sache am besten heraus? Ich kenne ein Paar, das dies ganz souverän gemeistert hat und beide Partner dabei glücklich waren.

Jan und Anne

Jan wollte seiner Anne schon seit einiger Zeit ein schönes, mit Spitzen bedecktes, Dessous schenken. Aber Anne war dagegen. Sie mochte lieber schlichte und einfache Unterwäsche. Da zog eine junge Frau in der Nachbarschaft ein, die sich auf Dessous spezialisiert und ein kleines Lädchen hatte. Ohne diese Information zu haben, befreundete sich Anne mit der Nachbarin Vera. Als die Vertrauensbasis zu Vera gelegt war, nutzte Jan die Gelegenheit, mit Vera zu sprechen. Und damit hatte er eine Verbündete. Vera begann, Anne Dessous schmackhaft zu machen.

Erst nach etlichen Monaten traute sich Anne, die Dessous in Veras Lädchen anzuschauen. Ein weiterer Schritt für Anne war, dass sie auch mal Dessous bei Vera anprobierte. Vera verstand etwas von ihrem Fach und führte Anne sensibel an das für sie bisher Unbekannte heran. Irgendwann war es soweit und Vera hatte herausgefunden, welche Art von Dessous Anne am liebsten mochte.

Nun stand Weihnachten vor der Tür und dieses Mal wollte Jan seiner Anne ein Dessous als Geschenk machen. Bei Vera machte er sich kundig, was Anne gefiel, kaufte es und legte es ihr dann unter den Weihnachtsbaum. Es war das Richtige und Anne war über das Geschenk sehr glücklich.

Bei Anne und Jan hat es einige Zeit gedauert, bis Anne bereit war, auf Jans Wünsche einzugehen. Gerade bei Dessous ist zarte Rücksichtnahme ein unverzichtbares Fundament.

Der Gutschein

Um Dessous an Weihnachten zu verschenken, dafür gibt es auch eine Alternative. Das ist ein Gutschein. Diesen legt er unter den Weihnachtsbaum und sie sucht sich später aus, was ihr am besten gefällt.

 

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.